Sicherheitskontrolle

Vor dem Eintritt ins Flugzeug muss sich jeder Fluggast einer Sicherheitskontrolle unterziehen. Die Mitarbeiter der Sicherheitskontrolle verfügen über ein Spezialtraining und mit ihrer Arbeit schützen sie Leben und Gesundheit der Reisenden.

Die Sicherheitskontrolle besteht aus zwei Teilen:

  • Kontrolle des eingetragenen Gepäcks.
  • Kontrolle des Handgepäcks und des Reisenden selbst.

Kontrolle des eingetragenen Gepäcks:

Sie fängt an, nachdem der Fluggast am Check-in-Schalter registriert worden ist und nachdem das eingetragene Gepäck, das in den Gepäckraum des Flugzeugs geht, abgegeben worden ist. Das eingetragene Gepäck wird nach seiner Abgabe mit einem Band zur Kontrolle durch die spezielle Röntgenanlage verschoben, wo ein Mitarbeiter der Sicherheitskontrolle es überprüft. Das Gepäck darf keine für das eingetragene Gepäck verbotenen Gegenstände beinhalten!

Kontrolle des Handgepäcks und des Reisenden selbst:

Nach der Registrierung an dem Check-in Schalter beim Eintritt in die Abflughalle absolviert der Fluggast die Sicherheitskontrolle und die Kontrolle des Handgepäcks. Das Gepäck wird mit einer Röntgenanlage überprüft, und der Fluggast muss durch einen Rahmen-Metalldetektor durchgehen und nachfolgend kann er zusätzlich auch durch Abtasten kontrolliert werden. Das Prinzip der Kontrolle durch eine Person desselben Geschlechts wie das des Fluggastes wird bewahrt, inwiefern es zum physischen Kontakt gemäß Vorschriften der Luftbehörde kommt. Der Fluggast muss auf Verlangen Schuhe ausziehen, und diese werden überprüft, genauso wie das Handgepäck. Der Fluggast darf verbotene Gegenstände laut Liste weder bei sich noch im Handgepäck haben.

Achten Sie auf Transport von Flüssigkeiten!

Vorsicht: Die Fluggäste mit einem Herzschrittmacher sind verpflichtet, die Mitarbeiter der Sicherheitskontrolle auf diese Tatsache aufmerksam zu machen, und sie gehen durch den Rahmen-Metalldetektor nicht durch.

Die Sicherheitskontrolle ist für alle Fluggäste Pflicht. Ablehnung der Sicherheitskontrolle durch einen Fluggast hat Ausschluss des Fluggastes von der Beförderung zur Folge.

Liste der verbotenen Gegenstände des eingetragenen Gepäcks

Sprengstoffe und entzündliche Stoffe und Anlagen, die ernsthafte Verletzungen verursachen können, oder die eine Gefahr für die Sicherheit des Flugzeugs darstellen, einschließlich:

  • Munition,
  • Sprengköpfe,
  • Detonatoren und Sprengkapseln,
  • Minen, Granate und anderer militärischen Sprengstoffe,
  • Feuerwerke und anderer Pyrotechnik,
  • Nebelstoffbehälter und Magazine,
  • Dynamits, Schießpulvers und plastischer Sprengstoffe.

Liste der verbotenen Gegenstände des Handgepäcks

a.) Feuer- und Schusswaffen und andere Mittel zum Abschießen einer Patrone, Gegenstände, die den Eindruck erwecken oder erwecken können, dass sie ernsthafte Verletzung durch Abschießen einer Patrone verursachen können, einschließlich:

  • aller Arten der Schusswaffen wie Pistolen, Revolver, Gewehre, Schrottflinten,
  • Spielzeugwaffen, Repliken und Nachbildungen von Schusswaffen, die mit tatsächlichen Waffen verwechselt werden können.
  • Teilen der Schusswaffen mit Ausnahme von teleskopischen Zieleinrichtungen,
  • Druckluft- und CO2-Waffen, wie Pistolen und Gewehre, in denen die Kunststoff-, bzw. Metall-Projektile oder Schrot benutzt werden (Pellet Guns, Ball Bearing Guns),
  • Signalpistolen und Startpistolen,
  • Pfeilbogen, Armbrüste und Pfeile,
  • der Waffen, die Harpunen und Speere abschießen,
  • Schleuder und Katapulte;

b.) Betäubungsanlagen – die speziell zur Betäubung oder Ruhigstellung ausgefertigten Anlagen, einschließlich:

  • der Schocks hervorrufenden Einrichtungen, wie zum Beispiel Betäubungspistolen, Taser und Betäubungsknüppel,
  • Betäubungsgeräte für Tiere, Schlachtpistolen und Bolzenschussapparate,
  • lähmender und immobilisierender chemischer Stoffe, Gase und Sprays, wie Gewürzsprays, Tränengas, chemische Sprays und Sprays zum Abstoßen von Tieren;

c.) Gegenstände mit einer scharfen Spitze oder scharfen Kante – Gegenstände mit einer scharfen Spitze oder scharfen Kante, die ernsthafte Verletzung verursachen können, einschließlich:

  • der zum Hacken bestimmten Gegenstände, wie zum Beispiel Äxte, Beile und Hackbeile,
  • der Geräte Eizerkleinern und -Hacken,
  • Rasierklingen,
  • Cutter-Messer,
  • der Messer mit einer über 6 cm Klingenlänge, 
  • der Scheren mit einer über 6 cm Schneidelänge, ab Bolzen gemessen,
  • Instrumente der Kampfkünste mit einer Spitze oder Schneide,
  • Schwerter und Säbel;

d.) Arbeitsgeräte – Geräte, die ernsthafte Verletzung verursachen können, oder die zur Gefährdung der Sicherheit des Flugzeugs verwendet werden können, einschließlich:

  • Brecheisen,
  • Bohrer und Bohrkronen, einschließlich tragbarer Akku-Bohrschrauber,
  • Geräte mit einer Schneide oder Spindel über 6 cm lang, die als Waffe benutzt werden können, wie Schraubendreher und Meißel,
  • Sägen, einschließlich tragbarer Akku-Sägen,
  • Lötlampen,
  • Klammermaschinen und Nagelgeräte;

e.) stumpfe Geräte – Gegenstände, die bei einem Schlag ernsthafte Verletzung verursachen können, einschließlich:

  • Baseball- und Softballschläger,
  • Stöcke und Knüppel, wie zum Beispiel Keulen, Knüppel mit einem Bleikopf und Polizeiknüppel,
  • Instrumente der Kampfkünste;

f.) Sprengstoffe und entzündliche Stoffe und Anlagen – Sprengstoffe und entzündliche Stoffe und Anlagen, die den Eindruck erwecken oder erwecken können, dass Sie ernsthafte Verletzungen verursachen können, oder die eine Gefährdung für die Sicherheit des Flugzeugs darstellen, einschließlich:

  • Munition,
  • Sprengköpfe,
  • Detonatoren und Sprengkapseln,
  • Repliken oder Nachbildungen von Sprengstoffanlagen,
  • Minen, Granate und anderer militärischen Sprengstoffe,
  • Feuerwerke und anderer Pyrotechnik,
  • Nebelstoffbehälter und Magazine,
  • Dynamits, Schießpulvers und plastischer Sprengstoffe.

Transport von Flüssigkeiten – neue Regeln.

Durch neue Sicherheitsregeln wird die Menge der Flüssigkeiten geregelt, die ein Fahrgast in dem Moment bei sich haben kann, wenn er durch die Sicherheitskontrolle durchgeht. Die Regeln gelten für alle Fluggäste, derer Abflugdestination ein in einem EU-Land liegender Flughafen ist, ungeachtet der Zieldestination. Die Mitarbeiter der Sicherheitskontrolle werden beim Fluggast und in seinem Handgepäck neben den schon früher vom Transport am Bord des Flugzeugs ausgeschlossenen Gegenständen feststellen, ob keine Flüssigkeiten enthalten sind. Neue Regeln sind am Montag, den 6. November 2006 in Kraft getreten und gelten bis auf Widerruf an allen EU-Flughäfen.

Behalten Sie beim Packen Ihres Handgepäcks im Auge, dass Sie in die Flugzeugkabine nur eine kleine Menge Flüssigkeiten mitnehmen dürfen.

Diese Flüssigkeiten mit dem Maximalvolumen bis 100 ml müssen in einem durchsichtigen verschließbaren Plastikbeutel mit Beutelvolumen von maximal 1 Liter eingepackt sein. Die Anzahl der durchsichtigen verschließbaren Plastikbeutel mit dem Inhalt von 1 Liter ist mit maximal 1 Stück Plastikbeutel pro Person (Fluggast) beschränkt.

.

Unter Flüssigkeiten werden zum Zweck der neuen Verordnung Folgendes verstanden:

  • Wasser und andere Getränke, Suppen, Sirup,
  • Cremes, Lotionen und Öle,
  • Parfums, Toilettenwasser,
  • Sprays,
  • Gels, einschließlich Shampoos und Sonnenschutzmittel,
  • Behälter, die unter Druck stehen, einschließlich Rasierschaum, und Haarfestiger,
  • Deodorants,
  • Pasten, einschließlich Zahnpasta,
  • Gemische von festen und flüssigen Materialien,
  • alle anderen Materialien mit ähnlicher Konsistenz.

Vergessen Sie nicht, dass:

  • Flüssigkeiten und Gels in dem aufgegebenen Gepäck weiterhin transportiert werden dürfen, die Beschränkung bezieht sich nur auf das Handgepäck.
  • Im Handgepäck dürfen die vom Arzt vorgeschriebenen Medikamente befördert werden, die Sie während des Fluges unbedingt brauchen, wobei Sie darüber eine vom Arzt auf Ihren Namen ausgestellte Bescheinigung bei sich haben müssen, die mit dem auf dem Flugticket und auf der Bordkarte angegebenen Namen übereinstimmt.
  • Im Handgepäck dürfen Sie auch diätetische Mittel transportieren, einschließlich Kindernahrung, in der für die Flugdauer unbedingt benötigten Menge, wobei Sie aufgefordert werden können, Unschädlichkeit dieser Mittel zu überprüfen.

Einkauf am Flughafen:

Sie dürfen weiterhin Flüssigkeiten und Gels am Flughafen in einem hinter der Kontrolle der Personaldokumente, der Bordkarten und hinter der Sicherheitskontrolle (im Folgenden nur „SRA“ genannt) liegenden Geschäft einkaufen. Das Personal der Verkaufsstelle wird Ihnen die gekaufte Flüssigkeit und/oder das Gel zusammen mit dem Kassenbon in einen durchsichtigen Plastikbeutel hineinlegen, der versiegelt wird.

Für die Einkäufe in SRA am Flughafen gelten die Mengenbeschränkungen nicht. Warten Sie jedoch mit dem Öffnen! Tun Sie es erst hinter der letzten Sicherheitskontrolle beim letzten Umsteigen an dem EU-Flughafen.

Was und wie dürfen Sie also mitnehmen?

  • Alle Flüssigkeiten, Gels, Pasten und Gegenstände mit ähnlicher Konsistenz, die in einem durchsichtigen verschließbaren Plastikbeutel mit dem Beutelvolumen von maximal 1 Liter sein müssen, wobei das Volumen einer Packung mit der Flüssigkeit oder mit dem Gel maximal 100 ml betragen kann.
  • Die aus Gesundheitsgründen während des Fluges unbedingt notwendigen Sachen, wie Medikamente, Säuglingsnahrung oder diätetische Mittel.
  • Getränke, Parfums, sonstige im SRA-Raum des Flughafens eingekauften Flüssigkeiten, mit dem Kassenbon in versiegelten durchsichtigen Plastikbeuteln verpackt.

Alle anderen Flüssigkeiten oder Gels müssen in das eingetragene Gepäck eingelegt werden!

Neulich hinzugefügt

Biało-Czerwone Iskry

Biało-Czerwone Iskry sind angeflogen

3. September 2018
ERJ-195LR AO-A0A

Montenegro Airlines - eröffnungsvorstellung

3. September 2018
A321-231 G-WUKC

Nach London fliegt der dreihunderteinundzwanziger

3. September 2018